Rasthaus an der Lebensreiseroute

Nachricht A 31 - Rastplatz Heseper Moor, 30. Juni 2024

Regionalbischöfin Schiermeyer predigte in der Autobahnkapelle an der A 31 zum bundesweiten Aktionstag deutscher Autobahnkirchen

In der Autobahnkapelle „Jesus, Brot des Lebens“ auf dem Rastplatz Heseper Moor an der A 31 fand zum bundesweiten Aktionstag der Autobahnkirchen ein ökumenischer Gottesdienst mit Regionalbischöfin Sabine Schiermeyer statt. 

„Wir brauchen solche Orte wie diesen, das Rasthaus an der Lebensreiseroute“, sagte die Regionalbischöfin des Evangelisch-lutherischen Sprengels Ostfriesland-Ems. Hier sei eine Rast für die Seele möglich. Alltägliche Fahrten oder die Reise in den Urlaub könnten unterbrochen werden, um sich Fragen und Gefühlen der eigenen Lebensreiseroute zu stellen:  „Worauf wird Segen liegen? Auf Bleiben, Aufbrechen, Zurückkehren? Was hat Gott für meinen Weg und mich gemeint?“ Autobahnkapellen bieten als Orte der Stille einen freien Raum, der einen für einen Augenblick in eine Himmelsperspektive stelle und das Draufschauen auf das eigene Kommen und Gehen ermögliche, so Schiermeyer.

Unter dem biblischen Wort „Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein“ feierten Pfarrer Jürgen Altmeppen von der Pfarreiengemeinschaft Geeste (röm.-kath.), Pastor Thorsten Jacobs, Pfarrer der Kirchengemeinden Dalum und Twist (ev.-luth.) und Kirchenkreisjugendpastor, und Regionalbischöfin Sabine Schiermeyer mit 200 Besucherinnen und Besuchern den ökumenischen Gottesdienst. Dafür wurde die Tür der Kapelle weit geöffnet und viele saßen bei schönem Sommerwetter auch auf Bänken vor der Kapelle.
 
Kay Marie Fergusen aus Palo Alto bei San Francisco (USA) hatte die Lesung der biblischen Geschichte von Abraham (1.Mose 12,1-4a) übernommen. In ihrer Heimatgemeinde in Kalifornien war Pastor Jacobs vor zwei Jahren im Rahmen der Studienzeit der Landeskirche Hannovers drei Monate als Gastpastor tätig. 
 

Die Gruppe „Vocapella“ unter Leitung von Katrin Peters, Sonja Cantzen am Klavier und Pastor Jacobs an der Gitarre sorgten für die musikalische Gestaltung mit fröhlicher, moderner Musik.

Die neue Ökumene-Kerze wurde unter einem Segenswort als Zeichen der lebendigen Ökumene vor Ort und als Zeichen des Auftrags zur Einheit von der Regionalbischöfin entzündet.

Der Gottesdienst endete mit einem Reisesegen durch die drei Geistlichen Altmeppen, Jacobs und Regionalbischöfin Schiermeyer.
Im Anschluss sorgte der Heimatverein für ein gemeinsames Kaffeetrinken.

Zu diesem überregionalen Gottesdienst an der Autobahn 31 eingeladen hatten die beiden die Kapelle betreuenden Geistlichen, Pfarrer Jürgen Altmeppen und Pfarrer Thorsten Jacobs,  zusammen mit dem Vorsitzenden des Fördervereins der Autobahnkapelle, Hans-Josef Leinweber, und dem Heimatverein.

Bundesweiter Tag der Autobahnkirchen

Unter dem Motto „Rastplätze für die Seele“ findet am letzten Sonntag im Juni jedes Jahr der bundesweite Tag der Autobahnkirchen statt. Dann wird eingeladen zu Aktionen, Andacht und Gebet. Hunderttausende Menschen besuchen jährlich eine der 44 Autobahnkirchen in Deutschland, von denen 19 evangelisch, acht katholisch und 17 ökumenisch getragen sind. 

Die Autobahnkapelle „Jesus Brot des Lebens“ an der A 31 wird ökumenisch betreut von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Dalum und der römisch-katholischen Pfarreiengemeinschaft Geeste. 
Die Autobahnkapelle an der A31 befindet sich zwischen den Anschlussstellen Twist und Geeste, auf dem Rastplatz „Heseper Moor“ und wird jährlich von rund 60.000 Menschen besucht.